Neue Fernwärmetransportleitung am Chemiepark Marl

Um die Sicherheit der Fernwärmeversorgung in Marl (Recklinghausen) auch in Zukunft zu gewährleisten, errichtete die RWE Energiedienstleistungen GmbH (RWE ED) in Marl eine rund 2,3 km lange Fernwärmetransportleitung zwischen dem Chemiepark Marl und einer neuen Fernwärme-Netzstation in der Zechenstraße. Die Leitung ist erforderlich, um Wärme aus dem Chemiepark Hüls als Fernwärme für das Stadtgebiet Marl verfügbar zu machen.

 

Im Zuge des Projekts waren umfangreiche Tief- und Hochbauarbeiten erforderlich. Unter anderem wurden die Fernwärmeleitungen in rund acht Meter Tiefe unterhalb der Bundesautobahn (BAB) 52 verlegt. Die neue Trasse besteht aus zwei erdverlegten Kunststoffmantelrohrleitungen für den Vor- und Rücklauf.

 

In enger Zusammenarbeit mit zahlreichen Projektbeteiligten konnte die Netzerweiterung erfolgreich realisiert und im Frühjahr 2017 abgeschlossen werden. STURM Isotech war mit der Nachdämmung an den verlegten Fernwärmerohren maßgeblich beteiligt. Zur Unterstützung bei der Einhaltung des Bauzeitenplans wurden die Nachdämmarbeiten durch den Einsatz besonderer Aufwärmtechniken auch unter erschwerten Witterungsbedingungen durchgeführt (Winterbaumaßnahme).

 

Fotoquelle: innogy SE, Group Media Relations
error: Content is protected !!